Ortsverband der FDP Timmendorfer Strand / Niendorf Ostsee

FDP Timmendorfer Strand

Seit Jahrzehnten arbeitet die FDP in der Gemeindevertretung zum Wohle unseres Ortes. Bewährtes soll erhalten bleiben, die Zukunft soll gestaltet werden.

Auf diesen Seiten möchten wir informieren und diskutieren. Wir freuen uns über jede Form konstruktiver Mitarbeit für unsere Gemeinde.

Schauen Sie sich unsere Themen an und nehmen Sie selbst Stellung über unsere Kontaktseite.

 


Es

ist Zeit,

innezuhalten,

Stille und Ruhe zu genießen.

Es ist Zeit für die

wichtigen Menschen, die

uns begleiten.

Es ist Zeit für Worte

und Gesten der Dankbarkeit.

Es ist Zeit, zurück zu blicken und

auf Erreichtes stolz zu sein. Es ist Zeit,

Kraft zu tanken für die Aufgaben, welche

vor uns stehen.

Es

ist

Weihnachtszeit.

 

*****************************

Bleiben Sie gesund!

 

 

Unser Antrag zur heutigen Sitzung der Gemeindevertretung: 17.12.2020

 

Wir bitten, in den Haushalt 2021 zusätzlich aufzunehmen:

 

12 Raumluftfilteranlagen für alle Klassen der Grundschule

 

  4 Raumluftfilteranlagen für die 5. und 6. Klassen der GGS

 

Begründung:

 

Während der Corona-Pandemie sollen alle Schule möglichst den Präsenz-Unterricht aufrechterhalten.

Die Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen erhöht sich aber bedenklich. Da hilft auch kein Lüften alle 20 Minuten oder das Tragen von Mund-Nasen-Schutz.

Im Gegenteil, durch das häufige Lüften in der kalten Jahreszeit können vermehrt Erkältungskrankheiten entstehen.

 

In vielen Schulen oder Arztpraxen- immer dort, wo mehrere Menschen für längere Zeit in einem Raum beisammen sein müssen- haben sich die Raumluftfilteranlagen bewährt. Sie können bis zu 98 % der gefährlichen Aerosole unschädlich machen. 

 

Die Installation der Raumluftreiniger hat zudem den positiven Effekt, dass auch Grippeviren minimiert und zusätzliche Krankheitsausfälle vermieden werden.

 

Die Geräte können auch nach der Epidemie eingesetzt werden z.B. bei hoher Pollenbelastung.

 

Die Gesamtkosten betragen ca. 70.000 Euro. Dies Geld sollte uns unsere Kinder und Lehrkräfte wert sein.

 

Zusätzliche mündliche Begründung:


Aufgrund einer ausführlichen Situationsbeschreibung und Nachfrage beim Umweltbundesamt, Herrn Dr. Moriske (Leiter der Kommission für Innenraumlufthygiene), teilte Herr Dr. Moriske mit, dass es möglich ist, wenn entsprechende mobile Filtergeräte (mit H13 bzw. H14 HEPA Filtern) in den Klassenräumen eingesetzt werden, das Lüften in der Unterrichtszeit während der Wintermonate nicht durchzuführen. Es muss in den offiziellen Pausenzeiten dann aber Querlüftung durchgeführt und das mobile Gerät auf maximale Leistung gestellt werden. Es ist also möglich, in Wintermonaten die 20 Minuten Regelung auszusetzen, wenn geeignete mobile Filteranlagen eingesetzt werden. Damit würden wir erhebliche Betriebskosten bei der Heizung einsparen und die Gesundheit der Kinder und Lehrkräfte schonen. Die Leistung der Geräte liegt zwischen 300 und 400 Watt (also geringer als ein Heizlüfter, Fön oder Staubsauger).

 

Momentan gibt es zwei Anbieter am Markt, die die geeigneten Luftfilter anbieten. Die Geräte kosten zwischen 2.660,- und 3.080,- netto. Mit Anlieferung, Aufstellung und Anschluss käme man für 16 Geräte auf einen Betrag von etwa 64.000,- bis 70.000,- brutto. Werden die Geräte noch vor Weihnachten bestellt, könnten sie (in Abhängigkeit von der Auslastung der Speditionen) bis Mitte Januar 2021 geliefert und aufgestellt werden. Ein Unternehmen bot noch die Rechnungslegung für 2020 an, falls wir Restgelder im Budget haben, um den 16% MwSt. Satz auszunutzen.

Mehrere Bundesländer bieten Förderprogramme für die Beschaffung dieser Filteranlagen an (NRW, Bayern, Baden-Württemberg), in SH ist man noch nicht soweit. Nichtsdestotrotz sollte beim Schleswig-Holsteinischen Bildungsministerium auch ein Förderantrag gestellt werden. Unsere Schulstandorte zählen mit den 150 bis 200 m Entfernung zur Ostsee zu einem "Extremstandort" und sollten damit förderwürdig sein. Auch wenn Förderrichtlinien in SH erlassen werden, so wäre mit einem Antrag die Möglichkeit auf Förderung gegeben, denn Förderungen können auch rückwirkend genehmigt werden.

 

Ergebnis: Die Geräte werden angeschafft.

Erfreulicherweise wird am Wochenende eine Landesverfügung veröffentlicht, dass auf das 20 min. Lüftungsintervall verzichtet werden kann, wenn Raumluftfilter vorhanden sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 „Demokratie lebt vom Mitmachen“. 



Diesen Satz haben Sie schon oft gelesen ... und er ist trotzdem wahr. Der erste Schritt ist natürlich der in die Wahlkabine.



Wem diese in unserer Verfassung vorgesehene und durchaus bewährte indirekte Form der Einflussnahme nicht genug ist, kann einen Schritt weitergehen: durch die direkte Mitwirkung in einer Partei oder einer Interessengruppe. Es ist so einfach, seine Meinung zu Gehör zu bringen und zur Meinungsbildung der „Entscheider“ beizutragen. Es braucht nicht mehr, als die Teilnahme an den Gesprächsabenden oder gar - zum Beispiel als Delegierter - in den Gremien der Organisation, der man sich anschließt.



Das gilt für alle Parteien, aber in keiner Partei ist die „Hebelwirkung“ des Einzelnen größer als bei uns Liberalen, gerade in der Kommunalpolitik.

Und mal ehrlich: dafür ein paar Mal im Jahr eine Versammlung besuchen, ist doch eigentlich kein Ding, oder?

Die FDP in Timmendorfer Strand würde sich freuen, Sie zum Mitmachen verführen zu können. Eine Mail oder ein Griff zum Telefon, mehr gehört erst einmal nicht dazu.


 

© 2021 CMS & Webdesign by Gutzmann GmbH | Impressum
Members of our management team: Vladimir Krkcznski, CEO, Eulalia Gutzmann, CFO, John Kontrolletti, CIO, Paul Plausi, COO, Hinnerk Armleuchter, Sales, Kain Elust, Supply Chain